Offene Ganztagsschule
s
Stand:
Schuljahr 2018/2019
   
Unsere Rahmenbedingungen

Die Gemeinde Lengede (ca. 13.000 Einwohner) liegt am Rand der norddeutschen Tiefebene zwischen Harz und Heide in der früheren
Bergbau und Stahlregion Peine - Salzgitter.

Die Grundschule Woltwiesche (Verlässliche Grundschule mit offenem Halbtagsangebot) ist eine der 3 Grundschulen in der Gemeinde Lengede.  Sie wird derzeit von 154 Schüler/Innen aus drei Ortschaften der Gemeinde (Woltwiesche, Klein Lafferde, Barbecke) in 9 Klassen besucht.

 

12 Lehrkräfte
  2 Pädagogische Mitarbeiter
  6 Schulbegleiter
  1 Praktikanten / FSJler
  1 Sekretärin
  1 Hausmeisterin
  1 Küchenkräfte
  3 Raumpflegerinnen

 
Unsere Räume

Die Schule verfügt über:

 

•  1 Eingangshalle

•  8 Klassenräume

•  1 Konferenz- und Lehrerarbeitsraum
•  3 Gruppenräume

•  1 Schülerbücherei

•  1 Computerraum

•  1 Musikraum
•  1 Werkraum

•  1 Aufbewahrungsraum für Lehr- und Lernmittel
•  1 Schulleiterbüro und Sekretariat
•  1 Elternbesprechungsraum

•  1 Sprachförderraum
•  1 Raum für die Förderung im Rahmen des Regionalen    

    Integrationskonzeptes
•  Schul-Turnhalle direkt an der Schule

•  die Vereinsturnhalle Woltwiesches steht der Schule auch zur Verfügung
•  Schwimmhalle (in Lengede, die von allen Schulen der Gemeinde

    genutzt wird)

•  1 Mehrzweckgebäude mit Mensa

•  Mathewerkstatt im Mensagebäude

•  Trainingsraum der Schulsozialarbeiterin

 
Unser Schulgelände

Unseren Schülerinnen und Schülern steht "rund um die Schule" ein weites kindgerechtes Gelände zur Verfügung, das zum Spielen, Laufen, Klettern, Balancieren und Verstecken anregt. Dieses Gelände wird jährlich unter folgendem Motto weitergestaltet:

"Naturnahe Schulhofgestaltung als teamorientierten Schulentwicklungsprozess unter Benutzerbeteiligung." In Zusammenarbeit mit Herrn Helmke von der Gemeinde Lengede und Frau Gemba als Fachberaterin für Naturerlebnisräume verändern Eltern, Kinder und Lehrkräfte seit 2005 kontinuierlich unser Schulgelände. Das Ziel dieses Konzeptes ist es, die Kinder zur natürlichen Bewegung in ihrer Umgebung anzuregen und andererseits soll bei allen Beteiligten das Bewusstsein für die Freude an der Natur gefördert werden. 

 

mehr...                             Zeitungsartikel...

 
Offene Ganztagsschule

In diesem Schuljahr geht unsere Schule getreu ihres Mottos “Freude am Lernen – Miteinander – Schritt für Schritt“ einen Riesenschritt in der Schulentwicklung nach vorn. Da unser im Schuljahr 1998/99 eingerichtetes Modell der Vollen Halbtagsgrundschule vom Kultusministerium mit dem Schuljahr 2009/2010 beendet wurde und alle Schulen in Niedersachsen Verlässliche Grundschulen sein sollen, haben wir im Zuge der neuen Planung das offene Ganztagsmodell hinzufügen können, begleitet und unterstützt durch das Engagement der Gemeinde Lengede.

In der Verlässlichen Grundschule werden die Kinder bis 13.00 Uhr verlässlich betreut. Innerhalb dieser Zeit wird die Unterrichtsstundentafel nach dem Erlass des Kultusministeriums erfüllt. 

Der Erlass zur „Eigenverantwortlichen Schule“ erlaubt es, den Stundentakt von 45 Minuten aufzubrechen, um eine pädagogisch sinnvolle Rhythmisierung einführen zu können. Dies ist bei uns im Einvernehmen mit dem Schulvorstand geschehen. Der Grund dafür ist, einen entspannteren Ablauf zwischen Lern-, Frei- und Bewegungszeit zu ermöglichen.

Nach intensiver Planungsphase können wir unseren Schulkindern nun ein Ganztagsangebot von 7.00 Uhr bis 15.15 Uhr vorhalten

mehr...

 

 

 
Jahrgangsgemischte Eingangsstufe Das Gesetz zur Weiterentwicklung des Schulwesens (Niedersächsisches Schulgesetz) ermöglicht es den Grundschulen, den 1. und 2. Schuljahrgang als pädagogische Einheit (Eingangsstufe) mit jahrgangsübergreifenden Lerngruppen zu führen.

Die Schülerinnen und Schüler besuchen die Eingangsstufe in der Regel zwei Jahre. Lernstarke Kinder können aber auch bereits nach einem Jahr in den dritten Schuljahrgang wechseln. Kinder, die mehr Zeit zum Lernen brauchen, verbleiben drei Jahre in der Eingangsstufe.

Vorteile Eingangsstufe                 Information des Kultusministeriums

Was wir haben
 
Regionales Integrationskonzept

Im Schuljahr 2005/06 haben wir uns entschlossen, das "Regionale Integrationskonzept" (RIK) einzuführen.
Das "RIK" hat zum Ziel, alle Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen im Bereich des Lernens wohnortnah in Woltwiesche zu beschulen (Umsetzung des §4NSchG).
Für Schüler und Schülerinnen mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf entfallen somit die langen Fahrwege zur Schule für Lernhilfe in Groß Ilsede.
Durch das "RIK" erhalten wir kompetente Hilfe bei der Förderung der unerlässlichen Voraussetzungen für die Lehrgänge im Lesen, Schreiben und Rechnen, die bei vielen dieser und anderer Kinder noch nicht vorhanden sind.

mehr...

 
Sprachfördermaßnahmen

Sprachfördermaßnahmen vor der Schule:

Nach dem die Erziehungsberechtigten ihr zum übernächsten Schuljahr schulpflichtig werdendes Kind im April/Mai des Vorjahres angemeldet haben, stellt die Schule gemeinsam mit einer Erzieherin die deutschen Sprachkenntnisse fest. Die Feststellung des Sprachstandes erfolgt nach einem landesweit einheitlichem Verfahren.

Im Anschluss daran ist unsere Grundschule verpflichtet, im Schuljahr vor der Einschulung besonderen Unterricht für die Kinder einzurichten, die an dieser Maßnahme teilnehmen sollen. Dieser Unterricht dient sowohl dem Erwerb der deutschen Sprache als auch der Verbesserung der deutschen Sprachkenntnisse.

Dieser Unterricht findet entweder in unserer Schule oder in dem Kindergarten statt.
 
Zusammenarbeit mit dem Kindergarten

Im Schuljahr 2015/16 wurde ein Kooperationsvertrag mit den 4 Kindergärten (Klein Lafferde, Barbecke, Woltwiesche, 5-jährigen Gruppe) aus dem Einzugsbereich der Grundschule Woltwiesche geschlossen.
Es sind jährlich 3 gemeinsame Dienstbesprechungen, gemeinsame Fortbildungen und Zusammenarbeit in der vorschulischen Diagnostik vereinbart worden. In der Elternberatung während des Einschulungsverfahrens wird intensiv zusammengearbeitet.

 
Kooperationen mit externern Partnern

Kooperation mit der Feuerwehr          mehr...

 

 
 
Brückenjahr

Projekt „Brückenjahr“

Im Schuljahr 2009/2010 nahm unsere Schule, der Kindergarten Sonnenschein „Bienengruppe“, der Kindergarten Lengede „Sonnenschein“, der Kindergarten „Barbecke“ und der Kindergarten „Klein Lafferde“ am Modellprojekt „Das letzte Kindergartenjahr als Brückenjahr zur Schule" teil.

Im Rahmen dieses Projektes des Niedersächsischen Kultusministeriums sollten alle Kinder beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule so unterstützt werden, dass sie ihren weiteren Bildungsweg mit bestmöglicher Vorbereitung beschreiten können. Das erarbeitete Konzept sollte nach Ablauf der  zweijährigen Projektdauer in die tägliche Arbeit der Institution integriert sein - dies ist geschehen.

 
Sportfreundliche Schule

Seit 2011 werden wir regelmäßig mit dem Zertifikat "Sportfreundliche Schule" ausgezeichnet. Dies geschieht aufgrund unserer hervorragenden sportlichen Leitungen und dem besonderen Engagement in der Bewegungsförderung unserer Schulkinder durch vielfältige Sport- und Fitnessangebote.

        Zertifikat                                                                        mehr...

 
Schülerbücherei

Seit dem Schuljahr 2005/06 steht den Schülern eine Schülerbücherei zur Verfügung. In einer Arbeitsgemeinschaft kümmern sich Schüler der 4. Klassen um die Ausleihe und das Sortieren der Bücher.

 
Medien

Seit dem Schuljahr 2001/2002 stehen den Schülern unserer Schule im Rahmen der Aktion n-21 ein Computerraum mit 6 Plätzen und in jedem Klassenraum 2 weitere PC-Plätze zur Verfügung.
Die Nutzung erfolgt zur Informationsentnahme aus dem Internet, die Bearbeitung der Lernprogramme und die Teilnahme am Antolin Leseprogramm.              

Kinderlinks

     
Gesundheitsförderung
 
 

Klasse 2000 hilft Grundschülern gesund zu leben

Klaro ist das lustige Maskottchen für das Programm 2000. "Klasse 2000" ist ein umfassendes Grundschulprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung. An diesem Programm können wir uns dank unserer Sponsoren  seit dem Schuljahr 2008/09 beteiligen. Wir werden uns in diesem Jahr auch wieder um das Zertifikat bewerben. Das Konzept beinhaltet die zentralen Themen: Ernährung, Bewegung, soziale Kompetenzen, Umgang mit Suchtmitteln, Gewaltprävention und das Kennenlernen des eigenen Körpers.

Beispiele: Die Erfahrung zu machen, wie die Atmung funktioniert oder was ein Kreislauf ist. Wie funktioniert mein Gehirn? Was brauche ich, um gut lernen zu können, u. v. m.

Es wird laufend überarbeitet und entspricht dem neusten Stand der Forschung. Die externen Klasse2000-Gesundheitsförderer (Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt) setzen wichtige Impulse, die dann im Sachunterricht intensiv bearbeitet werden.

Zertifikat

 

 

     
Sozialkompetenztraining
(Schulsozialarbeit)
Teilhabe an der Klassen- und Schulgemeinschaft

Das Schulprojekt in Zusammenarbeit des Landkreises Peine (Jugendamt), der Grundschule Woltwiesche und des Elisabethstifts als freier Träger der Jugendhilfe bietet Kindern in der Schule die Möglichkeit, an einem Sozialkompetenztraining teilzunehmen. (...mehr)

 

     
Stärken- & Schwächenanalyse

Mit der Einführung der Eigenverantwortung 2007 sind alle Schulen aufgefordert, ihre Arbeit zu überprüfen, um mit einer systematischen Bestandsaufnahme den weiteren Qualitätsentwicklungsprozess auf der Grundlage des Orientierungsrahmens für Schulqualität in Niedersachsen fortzuführen.
Dafür haben wir uns im Schuljahr 2007/2008 entschlossen, das von der Bertelsmannstiftung in internationaler Zusammenarbeit entwickelte Instrumentarium SEIS - "Selbstevaluation in Schule" zu nutzen.
Dieses Steuerungssystem besteht aus einem international tragfähigen Qualitätsverständnis von guter Schule, aus Fragebögen zur Befragung von Schülern, Lehrkräften, Eltern und sonstiger schulischer Mitarbeiter sowie einem vergleichenden Berichtswesen. Dies ist die Grundlage unserer Maßnahmenplanung.

     
Streitschlichter
Um ein angenehmeres Schulklima und eine bessere Streitkultur zu schaffen, werden seit dem Schuljahr 2011/12 an der Grundschule Woltwiesche Streitschlichter ausgebildet. Schüler der dritten Klasse werden hierfür von unserer Schulsozialarbeiterin gezielt geschult, Konflikte zwischen Mitschülern zu schlichten.

(... mehr)                                       

 
Miniphänomenta
Dank der vielen helfenden Hände und freiwilligen Bastler, sowie Dank der großzügigen Spende der "Torsten-Lampe-Stiftung" (1.500,00 €) haben wir nun eine eigene Miniphänomenta mit vielen verschiedenen Stationen in den Fluren und der "Mogli"-Halle  unserer Schule.

Vielen Dank !!!

( ... mehr)

 
ILSA - Zertifikat
Individuums- und Lernentwicklungszentriertes Screening Arithmetik Screening- & Förderprogramm für den Beginn der Klasse 1

ILSA 1 wurde entwickelt von der ILSA Lernentwicklung Bochum (www.ilsa-lernentwicklung.de)

Die ILSA 1 Fortbildung wurde durchgeführt vom Institut für Mathematisches Lernen Braunschweig (www.zahlbegriff.de)

 
 
 
 

 

Regeln sind wichtig, denn jedes Kind soll sich an unserer Schule wohl fühlen!

 
 

c